StartseiteBetriebssystemeLinux

Dateisysteme

19. JULI 2011
von Jörg
Betriebssysteme - Linux

Was sind Metadaten?
Metadaten umschreiben die interne Datenstruktur eines Dateisystems. Es sind die „Daten über die Daten“. Die Metadaten definieren z. B., wo die Datenblöcke einer Datei zu finden sind, wer Besitzer ist, die Rechte, die letzten Zugriffszeitpunkte usw.

Was versteht man unter Journal?
Journal ist eine platteninterne Struktur mit einer Art Protokoll, der das die zu ändernden Metadaten eingetragen werden. „Journaling“ verringert die Wiederherstellungszeit eines Linux- Systems enorm, da der Dateisystemtreiber nicht nach zerstörte Metadaten suchen muss, sondern die Journal- Einträge einfach wieder eingespielt werden. Journaling gibt es nicht im Dateisystem ext2

Wie sich Ext3 um Daten und Metadaten kümmert, ist individuell einstellbar:

Option Erklärung
data = journal Metadaten und Dateiinhalte werden erst ins Journal geschrieben und dann ins Dateisystem.
Fazit: Dies erhöht die Zuverlässigkeit, aber benötigt beim Schreiben viel Zeit, da zweimal auf den Datenträger geschrieben werden muss.
data = ordered
(Standardmodus)
Im Journal werden nur Metadaten gespeichert. Eine Datei wird erst dann als korrekt bezeichnet, wenn der Speichervorgang abgeschlossen ist.
Fazit: Ein Kompromiss zwischen Zuverlässigkeit und Geschwindigkeit.
data = writeback Mit dieser option darf das Dateisystem bereits in das Journal schreiben (korrekt- Eintrag), bevor die Speicheroperation beendet ist.
Fazit: Sehr schnell, jedoch nicht sicher, da die noch nicht gespeicherten Daten verloren gehen.

Administration des Dateisystems

Plattenbelegung

df - a /home Listet alle augenblicklich benutzte Dateisysteme mit deren Platzverbrauch auf.
du - a /home Zeigt den Speicherbedarf von Dateien bzw. Verzeichnissen (kompletter Inhalt) im Verzeichnis /home auf.

Überprüfen von Dateisystemen
fsck -r -p /dev/sda1 fsck wird benutzt um Dateiensysteme zu überprüfen und gegebenfalls zu reparieren.
Die zu prüfende Partition muss "gemountet" (ausgehängt) sein.

Festplatteninhalt bitweise sichern (Bootsektor)
dd if=/dev/sda of=/boot/bootsec.bak bs=512 count=1
Bootsektor der ersten SATA- Platte wird in die Datei bootsec.bak geschrieben.

Laufzeitverhalten von Festplatten überprüfen
hdparm -t /dev/sda2 Geschwindigkeit der sda2 überprüfen.

Systemparameter eines ext3- Dateisystems nachträglich ändern
tune2fs -l /dev/sda2 tune2fs wird benutzt, um einstellbare Parameter eines Linux Dateisystems zu verändern.

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Frosch der sich an der Seite festhält